DBI Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg
DBI-Gruppe Slogan

Projekt InnoSulf erfolgreich abgeschlossen

Das DBI - Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg hat erfolgreich eine innovative Entschwefelungslösung für Erdgas/ Flüssiggas auf Basis katalytischer Systeme zur signifikanten Senkung der Betriebskosten von Brennstoffzellensystemen entwickelt. Für die bisher nur in industriellen Großanlagen eingesetzten Verfahren Hydrodesulfurierung (HDS) und Selektive katalytische Schwefeloxidation (SCSO) konnten kleinskalige Prototypen für die Leistungsklasse 5 und 10 kW zusammen mit der WS Reformer GmbH entwickelt werden. Bei den Entschwefelungslösungen wird der Schwefel an einem Katalysator bei 200 – 300 °C mit Wasserstoff zu Schwefelwasserstoff (HDS) oder mit Luft zu Schwefeloxid (SCSO) umgewandelt und kann anschließend mit einer hohen Kapazität abgeschieden (adsorbiert) werden.

Die ersten Brennstoffzellensysteme werden bereits mit der innovativen Entschweflungslösung gebaut und vertrieben.

Den vollständigen Projektsteckbrief können Sie hier herunterladen.

Medienkontakt:

DBI - Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg
Frau Emily Schemmel
Tel.: (+49) 3731 4195-339

Email anzeigen

  emily.schemmel@dbi-gruppe.de

Zurück

Start des Projektes "H2-Home PII"

Die zweite Phase des HYPOS-Projektes zum Thema "Dezentrale Energieversorgung mit Wasserstoff-Brennstoffzellen – Systemintegration und Validierung einer H2-basierten Wärmeversorgung (H2-Home PII) wurde am 01.05.2019 gestartet. Bis zum August 2021 soll im Rahmen dieses Teilprojektes ein integriertes System zur hocheffizienten Nutzung von elektrischer Energie, Wärme- und Kälteenergie auf Basis von 100% grünem Wasserstoff evaluiert und optimiert werden.

Weiterlesen … alle Artikel

Start des Projektes "Koralle"

Ein neues System zur bedarfsorientierten vor-Ort-Erzeugung von Kohlenmonoxid wird von der DBI - Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg, der Mahler AGS GmbH und der EBZ Entwicklungs- und Vertriebsgesellschaft Brennstoffzelle mbH im Rahmen eines durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojektes entwickelt. Es soll insbesondere Unternehmen mit geringem und mittlerem Bedarf an Kohlenmonoxid Möglichkeiten zur nachhaltigen und kosteneffizienten Versorgung eröffnen.

Weiterlesen … alle Artikel

DBI auf der REGATEC in Schweden

Auch die DBI-Gruppe ist in diesem Jahr auf der 6th International Conference on Renewable Energy Gas Technology REGATEC 2019 in Schweden vertreten. Ein Mitarbeiter stellt im Rahmen der Veranstaltung vom 20.-21.05.2019 ein Poster zum Thema "Energy-efficient biological methanation in bubble column" vor. Damit ist die DBI-Unternehmensgruppe bereits zum dritten Mal auf der REGATEC präsent.

Weiterlesen … alle Artikel

EU-Projekt BioROBURplus: Übergabe des Prozessgasmoduls durch DBI

Das DBI-Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg ist offizieller Partner des durch die Europäische Union im Rahmen von HORIZON 2020 geförderten Projektes BioROBURplus (FCH JU grant agreement No 736272). BioROBURplus bildet den Anschluss an das erfolgreich abgeschlossene Projekt BioROBUR (Autotherme Reformierung von Biogas), mit dem Ziel einen vorkommerziellen Brennstoffprozessor zu entwickeln, der in der Lage ist, 50 m³ (i.N.)/h Wasserstoff mit einer Reinheit von 99,9% aus verschiedenen Biogasarten mittels Oxidativer Dampfreformierung (OSR, Oxidative Steam Reforming) zu erzeugen.  

Weiterlesen … alle Artikel

Wasserstoff-Testgelände eingeweiht

„Das ist Zukunft. Flächendeckende Nutzung von Grünem Wasserstoff für Industrie und Mobilität.“ mit diesen Worten nahm Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff am 10.05.2019 das weltweit einzige „Wasserstoff-Dorf“ im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen in Betrieb. DBI testet und erforscht gemeinsam mit der MITNETZ GAS, REHAU, TÜV SÜD und HTWK Leipzig bis Ende 2021 im HYPOS-Projekt „H2-Netz“ die Verteilung von reinem Wasserstoff im urbanen Bereich.

Weiterlesen … alle Artikel

DBI beim Innovationstag Mittelstand des BMWi

Gemeinsam mit mehr als 300 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Innovationsnetzwerken präsentierte sich das DBI mit seinem Forschungsvorhaben „Biogaseigenkonditionierung mittels OCM“ am 9. Mai 2019 auf dem Freigelände der AiF Projekt GmbH in Berlin. Zur traditionellen Freiluftveranstaltung erklärten die Kollegen des DBI vor allem den politischen Gästen und Interessierten die OCM-Demonstrationsanlage mit neuartigem Katalysator und Reaktor, welche eine flüssiggasfreie Brennwertanhebung von Biomethan zur Einspeisung ins Erdgasnetz ermöglicht.

Weiterlesen … alle Artikel

Neuer Brennerversuchsstand im DBI

Im Technikum der DBI Gas- und Umwelttechnik GmbH am Standort Freiberg wurde ein neuer Brennerversuchsstand in Betrieb genommen. Dieser wird zukünftig für ein vielfältiges Spektrum an Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in der industriellen Feuerungstechnik genutzt werden.

Weiterlesen …alle Artikel

Vorträge auf der DVGW-Jahrestagung 2019

Der intensive Austausch zwischen Branche, Wissenschaft und Politik stand auch in diesem Jahr im Mittelpunkt der DVGW-Jahrestagung der Landesgruppe Mitteldeutschland am 11.-12. April in Dresden. Neben vielen angesehenen Branchenvertretern waren auch Mitarbeiter der DBI-Gruppe mit einem Vortrag vertreten und referierten zu den Themen Transformationspfade zur Treibhausgasneutralität der Gasnetze sowie Auswirkungen von Gasbeschaffenheitsschwankungen.

Weiterlesen … alle Artikel

Kavernenspeicher für grünen Wasserstoff

Im Rahmen des HYPOS-Projektes "H2-Forschungskaverne" soll in Bad Lauchstädt der erste Kavernenspeicher der Welt entstehen, der Grünen Wasserstoff aus erneuerbaren Energien speichert. Auch die DBI-Gruppe ist Mitglied im HYPOS e.V. und somit an dieser Weltneuheit beteiligt.

Weiterlesen … alle Artikel

Verbesserung der Effizienz und Wirtschaftlichkeit der biologischen Methanisierung als innovative Energiespeichertechnologie für den Einsatz auf Biogasanlagen »BioStore«

Die politisch und gesellschaftlich angestrebte Energiewende in Deutschland stellt das Energieversorgungssystem vor zunehmende Herausforderungen unter anderem durch die Zunahme der volatilen Wind- und Sonnenstromproduzenten. Einen Lösungsweg für den Umgang mit diesen fluktuierenden Energieerzeugungsarten bieten Power-to-Gas-Verfahren mit einer anschließenden biologischen Methanisierung sowie der Einspeisung in das Erdgasnetz. Überschussstrom wird somit in den chemischen Energieträger Wasserstoff bzw. Methan überführt. Im Projekt »BioStore« wird die Weiterentwicklung der biologischen Methanisierung in der Blasensäule fokussiert, mit dem Ziel, Methangehalte von mindestens 95 Vol. % im kontinuierlichen Prozess zu erreichen.

Weiterlesen … alle Artikel

Seite 1 von 13